UN Global Compact - Fortschrittbericht.

Menschenrechte Menschenrechte

Verhaltenskodex
Die Verhaltenskodizes für Mitarbeitende und Lieferanten beinhalten weltweit verbindliche Direktiven, unter anderem zur Einhaltung der Menschenrechte und Arbeitsnormen. Den Schwerpunkt im Jahr 2015 bildete ein neues E-Learning-Modul, das rund 17 000 Mitarbeitende erfolgreich durchgeführt haben.

Helplines
Hilti ermutigt Mitarbeitende, jeden Verdacht auf Verletzung des Verhaltenskodex zu melden, entweder direkt an die Führungskräfte und die Compliance-Beauftragten oder über die rund um die Uhr erreichbaren Helplines. Diese stehen allen Mitarbeitenden in 70 Ländern und 40 Sprachen zur Verfügung.

Unternehmenskultur
„The Hilti Way“ beschreibt die mitarbeiter- und leistungsorientierte Unternehmenskultur, die von gemeinsamen Werten, vorbildlichem Führungsverhalten und der Überzeugung geprägt ist, dass das Unternehmenswachstum und die persönliche Entwicklung der Mitarbeitenden eine Einheit bilden. Im Geschäftsjahr 2015 haben die Mitarbeitenden 25000 Arbeitstage für Unternehmenskultur-Workshops aufgewendet.

Arbeitsnormen Arbeitsnormen

Arbeitssicherheit
2015 wurde bei dem Thema Arbeitssicherheit der Fokus auf die Reduktion von Betriebsunfällen gelegt. Durch das Management von Beinaheunfällen konnte das Gefahrenpotenzial deutlich verringert werden.

Mitarbeitergesundheit
Hilti hat konzernweit gesundheitsfördernde Aktionen durchgeführt wie zum Beispiel Gesundheitstage oder die ergonomische Arbeitsplatzoptimierung. Am Hauptsitz in Schaan, Liechtenstein, wurde für die rund 1700 Mitarbeitenden signifikant in gesundheitsfördernde Infrastruktur investiert: Im neuen Innovationszentrum stehen Flächen für sportliche Aktivitäten, aber auch ein „Silent and Spiritual Room“ und ein Bereich für ärztliche Untersuchungen zur Verfügung.

Umweltschutz Umweltschutz

Energieverbrauch
Hilti arbeitet weltweit daran, seinen Energiebedarf zu verringern, und führt hierzu Energie­sparmassnahmen durch.
Durch den Einsatz eines Blockheizkraftwerks in Strass, Deutschland, und die hierdurch mögliche Substitution von 270 000 kWh Netzstrom durch eigenerzeugten Strom und gleichzeitiger Nutzung der Abwärme werden pro Jahr mehr als 100 000 kg Kohlendioxidemissionen vermieden.

Produkte
Im Produktentwicklungsprozess bei Hilti werden Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheits­gesichtspunkte verpflichtend mitbetrachtet. Dies führt dazu, dass sich die Produkte in diesen Bereichen stetig verbessern. Zum Beispiel wurde im vergangenen Jahr die Hilti Diamantbohrkrone mit X-Change-Modul in Deutschland für den Bundespreis Ecodesign nominiert.

Korruptionsbekämpfung Korruptionsbekämpfung

Prävention
Hilti Mitarbeitende werden regelmässig zu den Regeln der unternehmens­internen Antikorruptions­richtlinie geschult. Im Jahr 2015 wurde der interne Prozess für die Genehmigung von Geschenken, Bewirtungen und Kundenveranstaltungen in ein IT-gestütztes System überführt, das die Genehmigungs­anfragen den zuständigen Vorgesetzten und Compliance-Beauftragten zuweist und die Aktivitäten automatisch archiviert. Dieses System ermöglicht eine zentralisierte Überprüfung und Qualitätskontrolle aller globalen Genehmigungsvorgänge.

Organisation
Die erfolgreiche Implementierung einer regionalen Compliance-Struktur wurde im Berichtsjahr auf weitere Regionen ausgeweitet. Die Hilti Group Compliance-Organisation besteht aktuell aus dem Chief Compliance-Officer, einer Compliance-Managerin in der Konzernzentrale in Liechtenstein sowie acht regionalen und 66 lokalen Compliance-Beauftragten.

Global Reporting Initiative (GRI): G4-Indikatoren

LA 8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften vereinbart werden
HR 2
Gesamtzahl der Schulungsstunden von Mitarbeitenden zu Menschenrechtspolitik und -verfahren der Organisation im Zusammenhang mit Menschenrechts­aspekten, die für die Geschäftstätigkeit massgeblich sind, sowie Prozentsatz der geschulten Mitarbeitenden
HR 5
Ermittelte Geschäftsstandorte und Lieferanten, bei denen ein erhebliches Risiko von Kinderarbeit besteht, und ergriffene Massnahmen als Beitrag zur Abschaffung von Kinderarbeit
HR 6
Ermittelte Geschäftsstandorte und Lieferanten, bei denen ein erhebliches Risiko von Zwangs- oder Pflichtarbeit besteht, und ergriffene Massnahmen als Beitrag zur Beseitigung aller Formen von Zwangs- oder Pflichtarbeit
EN 3
Energieverbrauch innerhalb der Organisation
EN 6
Verringerung des Energieverbrauchs
EN 8
Gesamtwasserentnahme nach Quellen
EN 15
Direkte Treibhausgas-(THG)-Emissionen
EN 16
Indirekte energiebezogene Treibhausgas-(THG)-Emissionen
EN 19
Reduzierung der Treibhausgas-(THG)-Emissionen
EN 23
Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode
EN 27
Umfang der Massnahmen zur Verringerung der ökologischen Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen
DMA
Allgemeine Angaben zum Managementansatz
SO 4
Informationen und Schulungen über Leitlinien und Verfahren zur Korruptionsbekämpfung